Seite drucken
Stadt Freudenberg am Main (Druckversion)

Hochwasserschutz Mainviertel

Die Planung eines Hochwasserschutzes führte zu neuen Herausforderungen.

Da die Lage der historischen Altstadt direkt an den Main heranreicht, sollten hier zeitgleich baulich erforderliche Änderungen durchgeführt werden. Ebenso war die Grundsatzidee, die Häuserseite zum Main attraktiv für Wohninteressenten zu machen. Das Ziel war, vorhandene Gebäude zu revitalisieren und das Wohnen in der Altstadt lebenswert zu machen.

Das sogenannte Mainviertel stellt den ältesten Teil der Stadt dar. Hierbei handelt es sich um eine an die mittelalterliche Stadtmauer anschließende Bebauung, die im Laufe der Jahrhunderte durch Umbauten, Erweiterungen, Schuppen und Garagen die Schönheit der historischen Ansicht verändert und teilweise überdeckt hat. Dieser historische Stadtteil sollte im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen wieder zum Vorschein kommen und die einzigartige Stadtansicht wieder hergestellt werden.

Diese Überlegungen wurden von den Anliegern gerne angenommen und ein Gesamtkonzept erstellt.

Dieses umfasste

  • Komplettabriss der Nebengebäude vor der Stadtmauer
  • Neuordnung der Eigentumsverhältnisse in nutzbare Einheiten
  • Neubau von Terrassen und Nebengebäuden vor der Stadtmauer
  • Sanierung/Umbau der Wohnhäuser hinter der Stadtmauer
  • Neugestaltung der Freianlagen vor der Stadtmauer

Diese Maßnahmen sollten kostengünstig durchgeführt werden, damit den interessierten Eigentümern dies auch finanziell möglich ist. Daher wurden bei den Neubauten modulare Elemente verwendet. Alle Planungen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt ausgearbeitet, um die Gesamtanlage entsprechend dem Denkmalschutz zu erhalten.

Hierfür erhielt die Stadt Freudenberg den Bauherrenpreis 2000-2006 für Zukunftsfähige Stadterneuerung.

Quelle: "Innerorts" Zukunftsfähige Stadterneuerung in Baden-Württemberg

Herausgeber: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit  der Architektenkammer Baden-Württemberg

http://www.freudenberg-main.de/index.php?id=209&L=0