Hochwasserschutz im Einsatz 2011: Stadt Freudenberg am Main

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Hochwasserschutz im Einsatz 2011

Hauptbereich

Bewährungsprobe HWS - Fotodokumentation von Franz Hofmann

2011 kam der Hochwasserschutz der Stadt Freudenberg sehr erfolgreich zum Einsatz.

Nachdem die Hochwassermeldungen eingingen und die Ergebnisse einen Aufbau erforderten, um die Stadt vor den Fluten zu schützen, erfolgte Einsatzbefehl.

Dank der Hilfsorganisationen konnte der Aufbau in der Nacht reibungslos durchgeführt werden und den steigenden Fluten angepasst werden. 

Alle Gebäude, Firmen und die Verkehrswege konnten geschützt werden, es entstanden zum ersten Mal seit Jahrhunderten keine Schäden für die Anwohner.

Fotos: Franz Hofmann

Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold

Stadt Freudenberg Hochwassereinsatz vom 08.01. – 19.01.2011

Samstag, den 08.01.11: 15.00 Uhr Lagebesprechung im Feuerwehrgerätehaus
BGM Hofmann, Stadtvertretern, FW-Abteilungskommandanten, DLRG und Fa. Rauch

Wasserstand: 6,00 m steigend Prognose für Sonntag 12.00 Uhr: 7,00 m steigend.

Niedrigster Punkt stationärer Hochwasserschutz: Durchlass Wiesenweg mit 7,16 m.

Entscheidung: 1. Teil mobiler Hochwasserschutz wird aufgebaut.

Schutzhöhe ca. 8,26 m.

Fotos: Franz Hofmann

Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold

Arbeit Hand in Hand

16.30 Uhr Alarmierung der Feuerwehrabteilungen Freudenberg, Boxtal und Wessental; DLRG; Werksfeuerwehr Rauch und Bauhof. FW Ebenheid würde bei Bedarf nachalarmiert.

Aufbau

1. Teil Hochwasserschutz bis 22.30 Uhr

Ab 22.30 Uhr; Funkstelle FW Freudenberg im Schnitt mit 4-5 Mann im 24h-Betrieb belegt.

Reibungsloser Ablauf

Mittwoch, den 19.01.11:

Gegen 07.00 Uhr wird vor Ort beim Kindergarten festgelegt, dass ein Abbau möglich ist. Da der Main dauerhaft sinkt und lt. Wettervorhersage keine weiteren Niederschläge zu erwarten sind, wird ab 08.00 Uhr der Abbau vorbereitet.

Der Abbau beginnt nachmittags ab 15.00 Uhr und endet um 20.00 Uhr.

Fotos: Franz Hofmann Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold

Einsatz 2011

Eingesetzt waren:

  • Freiwillige Feuerwehr mit den Abteilungen Freudenberg; Boxtal und Wessental

    • ca. 1.200 Einsatzstunden

  • DLRG

    • ca. 600 Einsatzstunden

  • Bauhof

    • ca. 400 Einsatzstunden

  • sowie die Werksfeuerwehr der Fa. Rauch

Die Einsatzstunden wurden überwiegend ehrenamtlich geleistet.

Abflussereignis: HQ 13 mit ca. 1.300 m3/ s

Bericht Peter Bach, Fachbereichsleiter FB II
Fotos: Franz Hofmann
Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold