Stadt Freudenberg am Main

Seitenbereiche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Volltextsuche

Stadt Freudenberg

Seiteninhalt

Wessental

Stadtteil Wessental

Wessental ist ein idyllisch im Wildbachtal gelegenes Dorf, wo man noch wirklich Erholung in aller Ruhe finden kann. Wessental hat eine Gemarkungsfläche von 219 ha und liegt 240 m über dem Meeresspiegel.

Einwohner

Wessental wurde am 1. Januar 1972 der Stadt Freudenberg zugeordnet und ist dem Landkreis Main-Tauber-Kreis angeschlossen.

Die kleine Gemeinde zählt 165 Einwohner.

Ortsvorsteher

Gemeindezentrum Wessental - Foto: Franz Hofmann
Wessental - Foto: Franz Hofmann

 

Roland Hildenbrand

Alte Steige 6

97896 Freudenberg am Main

Tel.: 09377 1367

 

Über das Ratsinformationssystem sind interessante Informationen zu Sitzungen und ein gesicherter Emailkontakt für Fragen an den Ortsvorsteher gewährleistet

Heimat

 

Die Einwohner von Wessental lieben ihre kleinen Gemeinde sehr, dies zeigt sich auch in vielen gemeinsamen Aktivitäten, Unternehmungen und dem Zusammenhalt untereinander. Sie machen ihren Heimatort liebens- und lebenswert.

 

Die waldreiche Landschaft, die einen atemberaubenden Rahmen für die Gemeinde gibt, läßt den hohen Erholungswert erkennen. Leben und erholen - hier ist es noch möglich!

Traditionen und zeitgemäßes Leben

Der Ortsteil Wessental bietet traditionelle Feste, einen reichhaltigen Veranstaltungskalender, Sportstätten für sportliche Aktivitäten, ein gut ausgebautes Radwegenetz sowie ruhige Wanderwege. Gemeinschaftsgefühl und Heimat werden hier noch groß geschrieben. Die ländliche Umgebung mit waldreicher Natur, historische Kulturgüter, Baudenkmäler und hoher Freizeit-und Lebenswert ebenso wie das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt der Einwohner einen hohen Wohlfühleffekt bewirken.

Wessental hat sich alte Traditionen und hohe Werte in einer Zeit erhalten, die von Veränderungen geprägt ist. Gerade dies macht sie zu etwas Besonderem, das jeder spürt, welcher hierher kommt.

Copyright

Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold

Fotos: Franz Hofmann