Seite drucken
Stadt Freudenberg am Main (Druckversion)

Stadtteil Wessental

Wessental ist ein idyllisch im Wildbachtal gelegenes Dorf, wo man noch wirklich Erholung in aller Ruhe finden kann. Wessental hat eine Gemarkungsfläche von 219 ha und liegt 240 m über dem Meeresspiegel.

Einwohner

Wessental wurde am 1. Januar 1972 der Stadt Freudenberg zugeordnet und ist dem Landkreis Main-Tauber-Kreis angeschlossen. Die kleine Gemeinde zählt 165 Einwohner.

Ortsvorsteher

Roland Hildenbrand
Alte Steige 6
97896 Freudenberg am Main
Telefonnummer: 09377 1367

Über das Ratsinformationssystem sind interessante Informationen zu Sitzungen und ein gesicherter Emailkontakt für Fragen an den Ortsvorsteher gewährleistet

Wessental - copyr. M. Zängerlein
Wessental - copyr. M. Zängerlein

Die waldreiche Landschaft und ländliche Idylle bieten einen hohen Erholungswert. Leben und erholen - hier ist es noch möglich!

Wessental liegt in einem wunderschönen Talkessel des Wildbachs, einem Nebenfluss des Mains, direkt wo drei seiner Quellbäche zusammentreffen.  Es ist umrahmt von schönen Mischwäldern und weiten Fluren.

Über den Wildbach führt eine Brücke, wo das sogenannte Grundbächlein in den Mühlbach übergeht und sich die Häuser oberhalb des Ufers erheben.  Der Wildbach fließt durch Wessental vorbei an den ehemaligen Getreidemühlen Blankenmühle, Antoniusmühle, Sägemühle und nimmt von Rauenberg kommend den Raubach auf. Weiter in Richtung Boxtal fließend führt er an der Rosenmühle vorbei und geht dort in den Main über.

Im Ort selbst ist das Gemeindehaus der Mittelpunkt, in der Nähe liegt die Kirche "Sieben Schmerzen Mariens" mit anschließender Friedhofsgrotte und dem Friedhofsgelände.

Kunstdenkmale Wessental

Brunnenstraße (Flst.Nr. 0-454) Hildenbrandsfeld (Gewann) Bildstockgehäuse, 18./19. Jahrhundert. § 2

Brunnenstraße (Flst.Nr. 0-118, 0-120) Hallenrain (Gewann) Zwei Bildstockgehäuse, 19. Jahrhundert. § 2

Hallenwiesen (Gewann) (Flst.Nr. 0-172) Bildstockgehäuse, bez. 1746. § 2 Kirchenweg (Flst.Nr. 0-86) Friedhofskruzifix, bez. 1899. § 2

Kirchenweg 8 (Flst.Nr. 0-68) Kapelle. Schlichter Bau mit Dachreiter und polygonalem Chor, bez. 1875. § 2

Mühltalstraße (Flst.Nr. 0-23) Berg (Gewann) Bildstockgehäuse, bez. 1863. § 2

Mühltalstraße 2 (bei) (Flst.Nr. 0-4) Bildstockgehäuse (am Gasthof zur Sonne), bez. 1754. § 2

Mühltalstraße 24 (Flst.Nr. 0-984) (am Wohnhaus der Antoniusmühle) Bildstock mit Pietà, 18./19. Jahrhundert. § 2

Copyright:

Quellennachweis: Landesdenkmalamt

Fotos: M. Zängerlein

Text/Design: S. Bechtold

 

 

Copyright

Fotos: Franz Hofmann, M. Zängerlein

Text / Gestaltung: Sylvia Bechtold

http://www.freudenberg-main.de/index.php?id=351