Einwohnermeldeamt: Stadt Freudenberg am Main

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Einwohnermeldeamt

Hauptbereich

Meldewesen

Das Meldewesen ist das "informationelle Rückgrat" einer modernen, bürgerorientierten Verwaltung. Zum Beispiel werden Pässe und Personalausweise in der Regel auf der Grundlage der Meldedaten ausgestellt. Auch für viele andere Verwaltungsvorgänge greifen die Behörden auf Meldedaten zu. Die Meldedaten sind außerdem eine wichtige Planungsgrundlage. So wissen zum Beispiel für wie viele Kinder Kita- oder Schulplätze benötigt werden. Auch Wahlen und Abstimmungen werden damit vorbereitet. Die Einwohnerzahl einer Kommune wird mit Hilfe der Meldedaten ermittelt.

Rechtsgrundlagen des Meldewesens sind das Bundes­melde­gesetz und die dazu gehörigen Rechts­verordnungen.

Um eine einheitliche Auslegung und Anwendung des Bundes­melde­gesetzes in den ca. 5.100 kommunalen Melde­behörden sicherzustellen, hat das Bundesministerium des Innern eine Allgemeine Verwaltungs­vorschrift zur Durchführung des Bundes­melde­gesetzes erlassen. 

Melderegister Auskunft

Unser Bürgerbüro kann Ihnen über eine einfache Auskunft aus dem Melderegister folgende Informationen geben:

Vor- und Familienname

Doktorgrad

derzeitige Anschriften

gegebenenfalls die Tatsache, dass die Person verstorben ist.

Sie können den Antrag mündlich im Bürgerbüro stellen, mit der Post oder E-Mail übermitteln.

Selbstauskunft: Auf Nachfrage gibt Ihnen Ihre Gemeinde darüber Auskunft, welche Daten über Sie gespeichert sind.

Übermittlungssperre / Auskunftssperre

Der Gesetzgeber erlaubt dem Einwohnermeldeamt die Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte zu Auskunftszwecken. Im Rahmen der einfachen Meldregisterauskunft werden z. B. Familienname, Vornamen und aktuelle Anschrift übermittelt, wobei dem Auskunftssuchenden jedoch bereits drei von fünf Kriterien bekannt sein müssen, um eine personenbezogene Auskunft zu erhalten.

Sie haben die Möglichkeit, der Weitergabe Ihrer im Melderegister gespeicherten Daten ganz oder teilweise entweder durch eine Übermittlungssperre oder durch eine Auskunftssperre zu widersprechen. Der Widerspruch ist bis auf Widerruf gültig, d.h., die Sperre besteht unbefristet, es sei denn, sie wird von Ihnen zurückgenommen.

Bei der Übermittlungssperre nach § 21 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) können Sie ohne Angaben von Gründen folgenden Datenübermittlungen jederzeit widersprechen:

Politische Parteien (§ 22 Abs. 1 MRRG)

Alters- / Ehejubiläen (§ 22 Abs. 2 MRRG)

Adressbuchverlage (§ 21 Abs. 3 MRRG)

Religionsgesellschaften (§ 19 Abs. 2 Satz 4 MRRG)

Internetauskünfte (§ 21 Abs. 1a Satz 2 MRRG)

Eine vollständige Auskunftssperre nach § 21 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) für alle Auskunftsbereiche und hinsichtlich aller über Sie im Melderegister gespeicherten Daten können Sie nur beantragen, sofern Sie hierfür entsprechende Gründe nachweisen können (z.B. Gefahr für Leben und Gesundheit).

Vorgehensweise:

Sie müssen Familienname, Vornamen, Geburtsdatum und Anschrift im Antrag eingeben. Je nach Art der gewünschten Sperre sind weitere Angaben erforderlich.

Der Eintrag einer Übermittlungs- oder Auskunftssperre ist kostenlos. 

Weitere Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro.

Hier können Sie das entsprechende Formular anfordern

 

 

Statusabfrage Personalausweis / Reisepass online

Um schnell zu erfahren, ob Ihr Pass oder Personalausweis noch in Bearbeitung oder  schon abholbereit ist, können Sie die "Statusabfrage online" benutzen.

Bei der Statusabfrage wird die Nummer des Ausweisdokumentes abgefragt. Diese Angaben ersehen Sie aus dem Begleitschreiben, welches Ihnen bei der Antragstellung ausgehändigt wurde. Eine gesonderte Registrierung ist nicht notwendig.

Die Abfrage ist kostenlos.

Zur Abfrage online

Meldebescheinigung und Aufenthaltsbescheinigung

Melde- und Aufenthaltsbescheinigungen dienen dem Nachweis der aktuellen Personen- und Meldedaten (Familienname, Vornamen, Geburtsdatum, Wohnanschrift).

Die Aufenthaltsbescheinigung enthält zusätzlich Daten zum Familienstand, zur Staatsangehörigkeit und zur Religion.

Eine Meldebescheinigung benötigen Sie z.B. für die Zulassung eines Fahrzeugs und eine Aufenthaltsbescheinigung z.B. für die Anmeldung der Eheschließung.

Alle Informationen / Formulare erhalten Sie im Bürgerbüro.

Verlust von Ausweisdokumenten

Der Verlust eines Ausweisdokuments (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass) muss in unserem Bürgerbüro gemeldet werden.

Für eine rechtswirksame Erklärung über den Verlust Ihres Dokuments müssen Sie persönlich im Rathaus vorsprechen und Angaben zu dem verlorenen Dokument, zu den Umständen des Verlusts und zu Ihrer Person machen.

Die Verlusterklärung ist kostenlos.

Wichtiger Hinweis: Die Beantragung des neuen Ausweisdokumentes muss in jedem Fall persönlich beim Bürgerbüro / Meldebehörde erfolgen! Falls Sie das verlorengeglaubte Dokument wieder auffinden, bitte ebenfalls melden, um die erforderlichen Schritte zu veranlassen.

Führungszeugnis

Ein Führungszeugnis (Auszug aus dem Bundeszentralregister) benötigen Sie i. d. R. nur auf besondere Anforderung (z.B. bei bestimmten Arbeitgebern oder zur Erlangung einer Gaststättenerlaubnis).

Nachdem es verschiedene Arten von Führungszeugnissen gibt, ist zur Beantragung grundsätzlich die persönliche Vorsprache im Bürgerbüro erforderlich, welche nur bei Vorliegen eines besonderen Grundes (z.B. Krankheit) entfallen kann.

Bei der Beantragung ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorzulegen.

Für weitere Auskünfte / Terminvereinbarung steht Ihnen das Bürgerbüro gerne zur Verfügung.

Führungszeugnis (einfach) beantragen online

Polizeiliche Führungszeugnisse geben Auskunft darüber, ob die im Zeugnis bezeichnete Person vorbestraft ist oder nicht. Arbeitgeber verlangen daher häufig vor der Einstellung eines neuen Arbeitnehmers oder einer neuen Arbeitnehmerin die Vorlage eines Führungszeugnisses.

Es gibt zwei Arten von Führungszeugnissen:

Privatführungszeugnis (N) für private Zwecke

Behördenführungszeugnis (O) zur Vorlage bei einer deutschen Behörde

Die Daten des Führungszeugnisses stammen aus dem Bundeszentralregister. Wird für eine Person, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der EU besitzt, ein Führungszeugnis beantragt, wird automatisch ein Europäisches Führungszeugnis ausgestellt. Dies ist unabhängig davon, welche Art eines Führungszeugnis beantragt wird (normales Führungszeugnis, erweitertes Führungszeugnis, Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde…).

Es besteht auch keine Wahlmöglichkeit, kein Europäisches Führungszeugnis zu erhalten. Hat eine Person neben der deutschen Staatsangehörigkeit eine weitere EU-Staatsangehörigkeit oder mehrere, wird ebenfalls ein Europäisches Führungszeugnis ausgestellt.

Bei mehreren EU-Staatsangehörigkeiten werden Auskünfte aus allen Herkunftsstaaten eingeholt.

Führungszeugnis online beantragen

 

 

Fotos: Franz Hofmann

Text/Gestaltung: Sylvia Bechtold