Leben im ländlichen Raum: Stadt Freudenberg am Main

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Leben im ländlichen Raum

Hauptbereich

Genuss und Gemütlichkeit

Die Zielsetzung: Genuss und Gemütlichkeit

Mit viel Liebe zum Detail haben die Familien Weiss/Wagner den alten Bauernhof umgebaut. Einkaufen in uriger Atmosphäre, entspannen in rustikaler Gemütlichkeit: der Heimarthof hat sich zu einem besonderen Highlight in der Umgebung entwickelt.

Bezeichnungen wie Knechtstube, Kornlager, Stallungen usw. geben Hinweise auf die Vergangenheit des Anwesens, das in seinem neuen Erscheinungsbild keine Wünsche offen läßt.

Mut für neue Wege

Aus einer alten Hofreite in der Raubachstraße in Rauenberg entstand dank großen Engagements der innovative „Heimarthof“ - eine Bereicherung für die ganze Umgebung. Bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten wird die durchdachte Gesamtkonzeption deutlich.

Der ehemalige „Kuhstall“ im Erdgeschoss hat nun eine neue Funktion: ein großzügiger Hofladen in ansprechendem originellem Umfeld ist entstanden! Die gelungene Verbindung von vorhandener, historischer Bausubstanz mit moderner Technik wirkt gemütlich und einladend.

Staatssekretärin Gurr-Hirsch ist stolz auf das neue Leader-Projekt

Staatssekretärin Gurr-Hirsch begrüßte es, dass der ländliche Raum mit solchen Projekten neue Wege geht, um sich dadurch zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Damit wird nicht nur das Wohnen auf dem Lande attraktiver, sondern wie in diesem Falle ist auch eine Keimzelle für eine weitere Innenentwicklung des Ortskerns in Rauenberg entstanden.

Ohne Eigeninitiative ist vieles nicht möglich. Hier ist mitten im Dorf aus einem alten Kuhstall und der dazu gehörigen Scheune aus dem Jahre 1903 ein einmaliges, zukunftsweisende Projekt entstanden, welches mit Sicherheit für viele ein Anreiz ist, selbst Ideen zu verwirklichen.

Die originellen Bezeichnungen „Kornlager“ und  „Knechtstube“ lassen auch noch in Jahren die Historie des ursprünglichen Gebäudes erkennen. Der Heimarthof ist eine wichtige infrastrukturelle Einrichtung, die sicherlich auch das touristische Angebot der Gesamtstadt - und nicht nur des Ortsteiles Rauenberg - aufwertet.

 

 

Fakten

Leader Projektentscheidung: Dezember 2016

Leader Fördersatz: 40 %

Baubeginn: 2017

Fertigstellung: 2018

Eröffnung: 09.11.2018