Fairtrade - kontrollierter Handel: Stadt Freudenberg am Main

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Fairtrade - kontrollierter Handel

Hauptbereich

Was ist Fairtrade?

Der englische Begriff „fair trade“ steht für Fairen Handel (kontrollierter Handel), bei dem den Produzenten ein bestimmter Mindestpreis bezahlt wird. Durch den Fairen Handel werden Menschen in den Entwicklungsländern unterstützt, damit sie sich eine gesicherte Existenz aus eigener Kraft aufbauen können. Die  Mindestpreise werden gemeinsam festgelegt, sie decken die Produktionskosten und ermöglichen Investitionen.

Fairtrade kennzeichnet Waren aus dem fairem Handel, deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Aspekte vorgeben. Das Fairtrade-Siegel darf nur für Produkte, die unter den vorgegebenen Vorschriften hergestellt wurden, verwendet werden.

Das Fairtrade-Siegel ist also ein Vermarktungskennzeichen für fair angebaute und gehandelte Produkte, bei denen alle Zutaten zu 100 Prozent unter Fairtrade-Bedingungen nachgewiesen sind. Dieses Siegel garantiert den Kleinbauernkooperativen stabile Preise und längerfristige Handelsbeziehungen.

Fairtrade ist ein Zertifizierungssystem, bei dem die Hersteller von einem Mindestpreis profitieren.

Bauern und Plantagenarbeiter erhalten eine zusätzliche Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Die Standards sind vorgeschrieben und beinhalten zusätzlich Angaben zum Klima- u. Umweltschutz, Arbeitsbedingungen usw.. 

Zielsetzung Fairtrade

Zielsetzung von Fairtrade ist es, einen bedeutenden Entwicklungsbeitrag zu leisten und das Leben der an der Produktion beteiligten Menschen und Familien in den Anbauländern/Ursprungsländern zu verbessern.

Die Bauern sowie Arbeiter/innen sollen existenzsichernde Lebensgrundlagen erhalten, damit sie selbstständig ihre Zukunft entscheiden und gestalten können. Die nachhaltige Entwicklung in den Schwellenländern ermöglicht den Menschen in diesen Ländern eine neue Form der Selbstbestimmung und der persönlichen Zukunftsplanung.

Changing Trade, Changing Lives - Den Handel verändern, Leben verändern

Ziele:

Bessere Arbeits-u. Lebensbedingungen für kleinbäuerliche Anwesen und Arbeitskräfte

Verstärkung der Wirkung durch Beratung, Förderprogramme usw.

Aufbau neuer Absatzmärkte für Fairtrade-Produkte

Einflussnahme auf politische Entscheidungen

Aufbau und Etablierung eines starken internationalen Systems

Ziel von Fairtrade ist es, einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung und zum Fortschritt in den beteiligten Ländern zu leisten und das Leben in den Anbauländern zu verbessern.

Hier trägt die kleine Stadt Freudenberg gerne einen Anteil dazu bei.

In Freudenberg setzen sich die Mitglieder der Aktion Gemeinsinn und die Kirchliche Seite bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit großem Engagement hierfür ein. Die einzelnen Mitglieder engagierten sich in ihrer Freizeit für die Vermarktung von Fairtrade Produkten. Somit wurde ein wichtiger Grundstein gelegt.

Bereits 2012 wurde der Global Marshall Plan Freudenberg gegründet. Seither leisten die Mitglieder beständig hervorragende Arbeit für Fairtrade, aber auch für viele andere wichtige Bereiche.

Gemeinsam wurden im Laufe der Jahre neue Prioritäten gesetzt, neue Ideen entwickelt und interessante Aktivitäten umgesetzt.

Die Kampagne Fairtrade-Town, welche ihren Ursprung bereits 2001 in England hatte, fand ab 2009 auch Zugang zu den deutschen Städten und die positiven Ziele konnten im Laufe der Jahre viele Städte erreichen. Die Entstehung der Fairtrade-Städte war eine Idee, die auch in Freudenberg großen Anklang fand.

Die Entscheidung, sich als Fairtrade-Stadt zu bewerben, war für alle eine gute Idee, da die Voraussetzungen auch bereits seit Jahren aktiv umgesetzt wurden.