Fußverkehrscheck 2019: Stadt Freudenberg am Main

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Fußverkehrscheck 2019

Hauptbereich

Fußverkehrscheck

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg unterstützt seit 2015 Kommunen bei der Durchführung eines professionellen Fußverkehrs-Checks. Hierbei wird gemeinsam von Bürgern und der Verwaltung die Situation des Fußverkehrs erfasst und wichtige Punkte zusammengetragen.

Zielsetzung: der Fußverkehr soll sicherer und den Bedürfnissen der Bürger Sorge getragen werden.

Die teilnehmenden Städte werden von einer Jury ausgewählt, die Kosten des Fußverkehrscheck werden vom Land getragen.

Verschiedene Ziele sollen erreicht werden

Die Fußverkehrs-Checks sollen:

  • für die Belange des Fußverkehrs sensibilisieren

  • den Fußverkehr stärker in das Bewusstseinvon Politik, Verwaltung und Bürgerschaft rücken

  • eine neue Geh-Kultur im Land entwickeln

  • dazu beitragen Fußwege noch sicherer und attraktiver zu machen

Fußverkehrscheck GEHEN –SITZEN –SPIELEN

Teilnehmer 2019 - Auswahlentscheidung der Jury:

Freudenberg 3.800 Einwohner  Regierungsbezirk Stuttgart

Heidelberg 160.000 Einwohner Regierungsbezirk Karlsruhe

Leinfelden-Echterdingen 40.000 Einwohner Regierungsbezirk Stuttgart

Leutkirch im Allgäu 23.000 Einwohner Regierungsbezirk Tübingen

Linkenheim-Hochstetten 12.300 Einwohner Regierungsbezirk Karlsruhe

Möglingen 11.300 Einwohner Regierungsbezirk Stuttgart

Reutlingen 116.000 Einwohner Regierungsbezirk Tübingen

Sankt Leon-Rot 13.900 Einwohner Regierungsbezirk Karlsruhe

Tuttlingen 36.000 Einwohner Regierungsbezirk Freiburg

Wannweil 5.400 Einwohner Regierungsbezirk Tübingen

Themenbereiche 2019

  • Aufenthaltsqualität

  • Barrierefreiheit

  • Verkehrssicherheit

  • Querungen (sicher und komfortabel)

  • Kinderwege (Schule und KiTa/KiGa)

  • Wegenetz Konflikte mit anderen Verkehrsarten (Koexistenz)

  • Einkaufswege

Vorteile + Chancen

Die Fußverkehr-Checks bietet den Teilnehmern die Chance, in die systematische Förderung des Fußverkehrs einzusteigen und hierbei die Bürgerbeteiligung zu stärken. Ein Fachbüro unterstützt die Teilnehmer bei der Durchführung und hilft bei der Auswertung, sodaß den Teilnehmern fachliche Kompetenz zur Seite steht. Sie erhalten vom Fachbüro einen ausführlichen Status quo-Bericht zum Fußverkehr mit einer Stärken-Schwächen-Analyse, ein entsprechender Maßnahmenplan und eine Kostenplanung, aber auch Anregungen für eine Fußverkehrsförderung.

Ein Leitfaden, der bereits 2015 erarbeitet wurde, unterstützt alle Teilnehmer bei ihren Maßnahmen.

Sicherheit und Mobilitätsbarrieren

Besonders die Sicherheit und die Mobilität der älteren Menschen müssen stärker berücksichtigt werden, ebenso aber auch die der Kinder. Ein sicherer Fußverkehr ist Grundvoraussetzung am gesellschaftlichen Leben.

Eine gefahrlose und sichere Querung von Straßen und Wegen ist ein wichtiger Beitrag für eine gute Infrastruktur.

Auftaktveranstaltung 20.09.2019 in Freudenberg

Zur Auftaktveranstaltung am 20.09.2019 wurden die Bürger herzlich eingeladen. Gemeinsam mit Fachleuten wird eine Fussverkehrsananlyse durchgeführt. Zwei Begehungen mit einem Fachgremium f. den 16.10.2019 wurden festgelegt, um dann in einer Gesamtanalyse die Ergebnisse zu besprechen.

Copyright:

Fotos: F. Hofmann

Text/Gestaltung: Sylvia Bechtold