Stadt Freudenberg am Main

Seitenbereiche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Volltextsuche

Stadt Freudenberg

Seiteninhalt

Kurzportrait

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage der Stadt Freudenberg am Main.
Die Stadt Freudenberg liegt an den Ausläufern des Odenwaldes gegenüber des Spessarts zwischen Wertheim und Miltenberg am Main. Freudenberg gehört zu Baden-Württemberg und ist die nordwestlichste Stadt des Main-Tauber-Kreises. Mit seinen Ortsteilen Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental hat Freudenberg heute knapp 3.900 Einwohner. Freudenberg ist  der Touristikgemeinschaft "Liebliches“ Taubertal" und dem „Tourismus Wertheim“ als Ferienregion angeschlossen. Ebenso gehört Freudenberg zum Europäischen Geopark "Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald".

Die Kernstadt Freudenberg blickt auf eine fast 800 jährige Geschichte, ihre Entstehung geht auf die territorialen Auseinandersetzungen der Bistümer Mainz und Würzburg zurück. Kern der stadtgeschichtlichen Entwicklung Freudenbergs ist der Bau einer Burganlage, der Freudenburg, auf dem Berg über der Stadt. Aus der frühen Ansiedlung der Menschen unterhalb der Freudenburg entsteht die Stadt Freudenberg, die urkundlich als Stadt erstmals 1287 erwähnt wird und 1333 aus den Händen Ludwig des Bayern die Stadtrechte erhält.

Schifffahrt Main
Schifffahrt Main
Stadt Freudenberg
Stadt Freudenberg

Freudenberg hat sich im schmalen Streifen zwischen dem Main und dem Hang des Burgberges entwickelt, eine geografische Gegebenheit, der es geschuldet ist, dass sich die Häuser eng an den Bergrücken schmiegen und über viele Jahrhunderte von den Hochwassern des Mains bedroht waren. Der Main als Lebensader spielt  bis heute eine Rolle im Leben der Freudenberger. War er früher Ort der Arbeit für die vielen damals hier lebenden Schiffer- und Fischerfamilien und die Steinhauer, ist er heute Naherholungsgebiet und bietet Raum für gesellschaftliches Leben und stadtnahe Erholung im Bereich der neuen Mainpromenade. 

Das Stadtbild entlang der Hauptstraße ist geprägt von Fachwerkhäusern und schmalen, verwinkelten Gassen. Seit 2004 ist die gesamte Altstadt als denkmalgeschützte Anlage ausgewiesen. Rund um das Rathaus mit seiner stadtgeschichtlichen Dokumentation sind  das barocke Amtshaus mit der Amtshausgalerie, der Sammlung von Schiffsmodellen und dem Fotomuseum „Sammlung Schuhmann“ sowie die barocke St. Laurentius Kirche interessant für einen Besuch. Die Freudenburg ist über einen vom Rathaus ansteigenden und ausgeschilderten Weg gut zu Fuß zu erreichen. Kleinod mittelalterlicher sakraler Bautätigkeit ist die Friedhofkapelle „ St. Laurentius“ mit ihren in den 1960er Jahren freigelegten Fresken des 13. Jh. 
 

Stadt Freudenberg
Stadt Freudenberg
Stadt Freudenberg
Stadt Freudenberg

Der stadtgeschichtlich neuere Teil Freudenbergs entwickelte sich ab dem frühen 20. Jahrhundert im Anschluss an die ehemalige Vorstadt, jenseits der Brücke in Richtung Wertheim. Neben attraktiven Wohngebieten hat sich dort die örtliche Industrie und das Gewerbe angesiedelt, beide bieten etwa 2.000 Arbeitsplätze. Freudenberg mit Kirschfurt bildet mit den Pfarreien St. Laurentius Freudenberg, St.Nikolaus Boxtal und St. Wendelinus Rauenberg die Seelsorgeeinheit Freudenberg am Main. Die evangelische Pfarrgemeinde Freudenberg ist Predigtstelle und gehört zur Evangelischen Stiftspfarrei Wertheim. Die Gemeinden Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental blicken auf eine eigene Jahrhunderte währende Geschichte zurück, die die einzelnen Orte in der Vergangenheit  mit Jubiläen begangen haben. Seit der Gebietsreform 1972 gehören Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental  zur Stadt Freudenberg. Gemeinsam mit ihren Ortsteilen begeht die Stadt Freudenberg im Jahr 2012 ihr 725-jähriges Stadtjubiläum.

Die Lage der Kernstadt Freudenberg am Main und der Ortsteile Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental am Wildbach und auf den Höhenzügen bieten vielfältige Freizeitangebote in wunderschöner Natur. Bestens ausgezeichnete Wanderwege in einem großen Mischwaldgebiet verbinden die Orte und machen ausgedehnte Wanderungen von Ort zu Ort möglich. Die Fernwanderwege Panoramaweg und der Nibelungensteig beginnen und enden in Freudenberg. Die idyllische Landschaft entlang des Wildbaches prägt den Charakter abseits des Mains. Angenehmes Radeln entlang des Flusses ermöglicht der mit fünf Sternen klassifizierte Mainradweg – sportlich geht es auf dem Radweg „der Sportive“ durch den Wald zu den Höhengemeinden der Stadt.

Industrie
Industrie
Kirchenansicht
Kirchenansicht

Seit 1968 sind die Stadt Freudenberg und der Stadtteil Boxtal anerkannter Erholungsort. In Freudenberg am Main ist vieles möglich: Kanu fahren und Angeln auf dem Main, Bogen-, Luftgewehr- und Kleinkaliberschießen, Tennis und Schwimmen im Badesee. Der Badesee mit großer Liegewiese bietet mit seinem natürlichen Quellwasser beste Bedingungen für Muße und Abkühlung an heißen Tagen. Direkt neben dem Badesee lockt ein weiterer See, der zum Angeln und Naturgenuss einlädt. Eingebettet in das Seeparkgelände liegt der  Campingplatz „Seecamping“ und ein Jugendzeltplatz. Im Seepark Freudenberg findet alle 2 Jahre am letzten Juniwochenende ein großes Seefest statt. Einen  Besuch ist das kostenlose Tiergehege „rauch-Zoo“ mit über 80 Tieren wert und das "rauch-Museum" bietet Einblicke in die Möbelproduktion-, und Geschichte. Beide Einrichtungen gehören zum größten Arbeitgeber des Main-Tauber-Kreises, den Rauch Möbelwerken. Boulen, Kneippen, Schachspielen oder einfach ausruhen und „Seele baumeln lassen“ , das bietet die Mainpromenade mit dem Rosengarten.

Weit über Freudenbergs Grenzen hinaus bekannt sind die Burgfestspiele des Burgschauspielvereines, die alle zwei Jahre (im Wechsel mit dem Seefest am Seepark) auf der Freudenburg stattfinden. Zwei Märkte, wechselnde Ausstellungen in der Amtshausgalerie und viele Veranstaltungen der Vereine bieten viel Abwechslung im Jahreslauf. Freudenberg ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nahe und fernere Umgebung in Spessart und Odenwald. Viele historisch geprägte kleinere Städte wie Miltenberg, Amorbach und Wertheim sind leicht  mit Bus und Bahn oder dem Fahrrad zu erreichen und selbst ein Ausflug nach Würzburg und Frankfurt sind von Freudenberg aus gut zu machen. Über 200 Gästebetten in Hotels, Pensionen und durch private Anbieter stehen bereit. Viele unterschiedliche Restaurants und Gasthäuser bieten Abwechslungsreiches, von „fränkisch“ bis „türkisch“. Fränkische Weine, regionale Biere und die Edelobstbrände aus der Traditionsbrennerei der "Gebüder Ziegler“ gehören zum  „Geschmack der Region“.

Freudenberg liegt verkehrsgünstig zwischen den Zentren Frankfurt und Würzburg und ist beiderseits über die A3, die B469 und die L2310 zu erreichen. Aschaffenburg, Würzburg und der Frankfurter Flughafen sind nur knapp eine Stunde entfernt. Durch die Haltestelle Freudenberg/Kirschfurt gibt es eine Bahnanbindung und einen regelmäßigen Busverkehr  in Richtung Würzburg und den Südspessart. 

Edelobstbrand aus dem Hause Ziegler
Friedhof: Wandmalerei Friedhofskapelle